top of page

Über zehn Verhaftungen nach Angriff auf Shahcheragh-Schrein


Einen Tag nach dem Anschlag auf den Shahcheragh-Schrein in Shiraz, bei dem ein Mensch ums Leben kam, wurden laut dem Obersten Richter der Provinz Fars zehn Verdächtige festgenommen. Am Sonntag, den 13. August, hatte offiziellen Angaben zufolge ein bewaffneter Mann den Heiligen Schrein Shahcheragh in der Großstadt Shiraz gestürmt und das Feuer auf die dortigen Pilger*innen und Diener eröffnet. Dabei wurde mindestens eine Person getötet.

Kazem Mousavi, Justizchef der Provinz Fars, erklärte, alle Festgenommenen seien „ausländische Staatsangehörige.“ Die Behörden bestätigten, dass „eine Person“ bei diesem bewaffneten Angriff getötet wurde. Die der iranischen Justiz nahestehende Nachrichtenagentur Mizan teilte mit, dass bei dem Angriff acht Personen verletzt wurden. Nach offiziellen Angaben der Islamischen Republik handelt es sich bei der getöteten Person um Gholam Abbasi, einen „Diener“ des Shahcheragh-Schreins.

Bislang hat sich noch keine Gruppe zu dem Anschlag bekannt. Mohammad Hadi Imanieh, der Gouverneur der Provinz Fars, macht jedoch die Terrorgruppe IS dafür verantwortlich. Er sagte dem staatlichen Fernsehen, die Angreifer wollten „die Hinrichtung von zwei Terroristen rächen“, die für einen ähnlichen Anschlag im vergangenen Jahr verurteilt und exekutiert wurden.

Innenminister Ahmad Vahidi ist ebenfalls nach Schiraz gereist, um sich persönlich mit dieser Angelegenheit zu befassen.

Zur Identität des festgenommenen Angreifers sagte der Oberste Richter der Provinz Fars: „Bei den ersten Ermittlungen hat sich diese Person als Rahmatullah Norozov identifiziert und ist tadschikischer Staatsbürger.“ Während die örtlichen Behörden sagen, dass es sich bei dem Angreifer um „eine Person“ gehandelt habe, die an Ort und Stelle festgenommen worden sei, deuten einige Berichte darauf hin, dass es sich um zwei Angreifer handelte, von denen einer noch flüchtig sei.

Yadullah Boali, Kommandeur der Islamischen Revolutionsgarden (IRGC) der Provinz Fars, erklärte gegenüber der staatlichen Nachrichtenagentur IRNA, dass der Festgenommene „eine Waffe und acht Magazine bei sich hatte“.

In iranischen Medien wurde ein Video veröffentlicht, auf dem die Gesichter der Personen unkenntlich gemacht sind, aber die Person, die als Täter des Anschlags identifiziert wurde, inmitten der Polizeibeamten zu sehen ist.

Der iranische Präsident Ebrahim Raisi erklärte im Kontakt mit den örtlichen Beamten, dass „alle medizinischen Einrichtungen für die Behandlung der Verletzten genutzt und alle Täter identifiziert und strafrechtlich verfolgt werden müssen“. Raisi beauftragte den Innenminister, den Vorfall zu untersuchen und über seine „Sicherheitsaspekte“ zu berichten. Der Ausschuss für Nationale Sicherheit des Islamischen Parlaments wird in dieser Angelegenheit eine Sitzung abhalten.

Der Anschlag ereignete sich am Sonntag gegen 19.00 Uhr Ortszeit. Derzeit sind die Türen des Schreins geschlossen und das Gebiet um den Schrein wird von den Sicherheitskräften kontrolliert. Nach Angaben örtlicher Beamter wurde die Sicherheit rund um den Schrein wieder hergestellt. Nach Angaben der Verwaltung des Shahcheragh-Schreins werden die Aktivitäten bald wieder aufgenommen.

Iranische Medien berichteten unter Berufung auf Yadullah Boali, den Kommandeur der Islamischen Revolutionsgarden der Provinz Fars, der Angreifer habe den Schrein von der Marktseite her und durch den westlichen Eingang betreten und „sofort mit einer Kampfwaffe das Feuer eröffnet“. Boali fügte hinzu: „Die bewaffnete Person wurde von den Agenten, die sie verfolgten, und mithilfe der Diener des Schreines verhaftet und befindet sich nun in Untersuchungshaft. Er hatte eine Kriegswaffe und acht Magazine bei sich.“ Dem IRGC-Kommandeur zufolge hatte der Angreifer etwa 240 Kugeln bei sich, von denen er 11 abfeuern konnte: „Er begann, von außerhalb des Schreins zu schießen und drang in das Gelände ein.“

Der Oberste Richter der Provinz Fars teilte dem Staatsfernsehen mit, dass das Verhör des Verhafteten begonnen habe.

Dies ist der zweite bewaffnete Angriff auf diese religiöse Stätte innerhalb von einem Jahr. Am 26. Oktober 2022 waren bei einem bewaffneten Angriff auf Shahcheragh 13 Menschen getötet und 20 verletzt worden. Damals hatte sich der IS über den Informationskanal Amaq zu dem Anschlag bekannt. Zwei der damaligen Angreifer wurden am 8. Juli 2023 öffentlich hingerichtet.


Zweitveröffentlichung mit freundlicher Genehmigung des IranJournal

Comentários


bottom of page